Startseite | JAROCCO
JAROCCO | Trends
 
Trends

Der tief greifende Strukturwandel in der deutschen Wirtschaft JAROCCO | Strukturwandel in der deutschen Wirtschaft und die zunehmende Spezialisierung von Unternehmen prägen dynamische Veränderungen bestehender und die Ausdifferenzierung neuer Berufsprofile. Zudem gewinnen die Bereitschaft und Fähigkeit zum lebenslangen Lernen sowie neue Möglichkeiten für die Aneignung erforderlicher Qualifikationen ebenso wie der Fachkräftemangel auch in Folge demographischer Entwicklungen an Relevanz. Wir gehen diesen Entwicklungen nach, spüren aktuelle Trends auf und stellen auf den nachfolgenden Seiten aussichtsreiche Innovationsfelder vor.

Markt- und Meinungsforschung

ist im Aufwind, denn Marketingaktivitäten wollen auch in Zukunft marktnah umgesetzt und der Datenschatz des Internets erschlossen werden

Auch wenn nüchterne Wettbewerbs- und Produktanalysen den Alltag bestimmen, ist die Branche der Markt- und Meinungsforscher ein dynamisches Wachstumsfeld mit Bezug zu allen Bereichen des täglichen Lebens. Konsumentenvorlieben und Trends, wie etwa vor Einführung eines neuen Produkts oder einer neuen Dienstleistung interessieren auch in den kommenden Jahren. Ergebnisse der Meinungsforschung, wie in der Politik vor Wahlen oder zu gewichtigen Ereignissen werden auch künftig systematisch ausgewertet.

Doch Perspektiven bietet vor allem das Internet. In Foren, Communities, Bewertungsportalen und Bloggs wartet ein wahrer Datenschatz auf seine systematische Auswertung. Was schon heute Google Analytics den Webseitenbetreibern verspricht, wird in den kommenden Jahren deutsche Marktforscher intensiv beschäftigen: Webmonitoring und Analyse des Internetnutzungsverhaltens.

Der Trend zur Nutzung des Mediums Internet für Marktforschungszwecke zeichnet sich schon seit einiger Zeit ab. Menschen sind immer öfters bereit, intime Einblicke in ihre Meinungen, Wünsche und Verhaltensweisen etwa in Internetforen zu gewähren. Gut ausgebildete Akademiker werden auch in den kommenden Jahren die hohen Qualitätsstandards in dieser Branche sichern.

Gegenstand und Inhalte
Ohne die hinreichende Kenntnis von Kunden, ihren Wünschen und Vorlieben, Wettbewerbern und dem entsprechenden Umfeld können auch die besten Innovationen verschmäht im Papierkorb landen. Zu den wichtigsten Aufgaben der Marktforschung gehört es daher, die Kriterien für die Kaufentscheidungen, Vorlieben und Wünsche der Kunden eines Marktes bzw. eines Produktes herauszufinden. Die Primärforschung ermittelt Daten und Informationen, die quantitative Marktforschung wertet die Datenerhebungen aus, und die qualitative Marktforschung definiert die Herangehensweise an Zielgruppen und Testmärkte. In der Sozial- und Meinungsforschung geht es vor allem darum, Einsichten, Einstellungen, Stimmungen und Wünsche der Zielgruppe zu ermitteln.

Das gesamte Spektrum an Marktforschungsdienstleistungen ist breit gefächert: von Datenerhebungen und Analysen bis hin zu Beratungsleistungen für strategische Unternehmensentscheidungen des Top-Managements internationaler Konzerne. Kommunikatoren finden durch Konsumentenbefragungen Qualitätsurteile oder Produkteigenschaften heraus, erfassen diese Daten und werten sie aus. Große Institute stellen oftmals Großunternehmen Daten von Endkonsumenten und Handel zur Verfügung und sind immer stärker auch beratend für Unternehmen tätig.

Ausblick auf Karrierechancen
Fächerkombinationen, die sowohl psychologisches als auch soziologisches Wissen vermitteln und zudem betriebswirtschaftliche Grundlagen beinhalten, begünstigen einen Einstieg. Doch führen in diesem Berufsfeld viele Wege zum Ziel: Markforscher haben Psychologie oder Betriebswirtschaftslehre, Statistik, Mathematik oder Soziologie studiert. Manchmal kommen sie als Kommunikationswissenschaftler, Politologe oder sogar als Geograph zu dem Beruf. Konkurrenz erhalten sie seit August 2006 von Absolventen des Ausbildungsberufes "Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung", die viele organisatorische und verwaltende Aufgaben übernehmen. Doch ist dieser eher ein Nischenberuf: In Berlin beispielsweise gab es im Jahr 2009 ganze vier Ausbildungsplätze.

Weitere Anforderungen an Marktforscher sind

- ausgewiesene Marketingkenntnissen
- erste empirische Erfahrungen,
- Statistik- und Datenbank-Kenntnisse
- ein Gespür für Zahlen
- soziale Fähigkeiten
- Erfahrungen in der Beratung
- Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln
- Fremdsprachenkenntnisse

Große Institute sind immer öfter in der Methoden- und Umsetzungsberatung tätig. In diesem Feld werden gut ausgebildete Fachkräfte auch in den kommenden Jahren tätig sein. Und zunehmend verlagert sich der Fokus auf die besonders dynamischen High-Tech-Märkte und das Internet, die erschlossen werden wollen.
Gute Jobchancen bieten schon heute nicht nur die einschlägigen Institute, sondern auch Parteien und Verbände, die Daten erheben und sie auswerten. Möglich ist ein Einstieg als Assistent und führt zum Projektleiter oder Juniorberater in Marktforschungsinstituten bzw. Forschungsabteilungen von Markenartikelunternehmen, Agenturen, Verlagen oder Sendern.
Entwicklungsmöglichkeiten bietet vor allem die Politikberatung und die betriebliche Marktforschung.
Die Gehälter in der Markt- und Meinungsforschung liegen bei Einsteigern mit bis zu zwei Jahren Berufserfahrung zwischen 27.000 und 30.000 Euro/Jahr.

Thema | JAROCCO zum Thema

Fachmesse 2010 in München
Die nächste Fachmesse für Marktforschung findet am 27. und 28. Oktober 2010 im MOC Veranstaltungscenter in München statt.

Wege in den Beruf
Volkshochschulen vermitteln Kenntnisse in Mathematik und Software
Besonders günstig sind Angebote der örtlichen Volkshochschulen: In Einführungs- und Aufbauseminaren lernen die Teilnehmer beispielsweise den Umgang mit dem Standard-Statistik-Programm SPSS. Wochenendseminare kosten zwischen 50 und 70 Euro.

Berufsbegleitender IHK-Studiengang "Market Research Manager CCI“
Am 27. November 2010 startet dieser IHK-Studiengang zum viertel Mal in Koblenz. Er vermittelt in vier Modulen theoretisches und praktisches Wissen über Instrumente der Marktanalyse sowie die entsprechenden konsumpsychologischen Grundlagen. Die Teilnehmer werden im Management-Zentrum Koblenz zum Experten für Angewandte Marktanalyse und Marketingforschung ausgebildet. Preis für zehn verlängerte Wochenenden mit insgesamt 140 Stunden: 2.989 € zzgl. einer Einschreibegebühr von 55 € und 240 € Prüfungsgebühr.
Weitere Informationen:
www.twi-koblenz.de

Studiengang Markt- und Kommunikationsforschung
In sieben Semestern bildet die Universität Pforzheim angehende Marktforscher aus. Als BWL-Studium mit Schwerpunkt Marktforschung konzipiert, setzen sich die Inhalte aus Betriebswirtschaft, Volkswirtschaftslehre, Recht, quantitative Methodenlehre und Marktforschung zusammen.
Weitere Informationen unter
www.hs-pforzheim.de

Auswahl an marktforschungsrelevanten Studiengängen
Mehrere Universitäten und Hochschulen in der Bundesrepublik bieten geeignete Fächerkombinationen an: Wirtschaftspsychologie, Kommunikation & Marketing oder BWL und Recht mit Studienschwerpunkt Marktforschung. Einen ersten Überblick bietet die Seite:
www.marktforschung.de